Alessio Russo (1968)

08.04.2020

Er lebt und arbeitet in Gorizia. Als Autodidaktin bevorzugt sie die Öl- und Acrylmalerei. Er malt oft Bilder, die an seine vielen Erfahrungen mit Reisen in Indien und im Fernen Osten erinnern. Seine erste Einzelausstellung fand 1995 in der Kunstbar von Romans d' Isonzo statt. Im folgenden Jahr stellte er in Gorizia im Kunstverein Mittelart aus. Im Jahr 2001 richtete er im Buchladen Equilibri in Gorizia eine Einzelausstellung ein: Die Ausstellung, die auf großes Interesse stieß, trägt den Titel "Reise in den Osten". 

Im Jahr 2010 ist er im Weincafé 1628 in Gorizia und 2011 im Caffè Bordo in Nova Gorica (Slo) mit einer Auswahl lebendiger Gemälde mit dem Titel "Reiseberichte" vertreten. Unter den Gruppenausstellungen sind zu erinnern: 1999 die fünfte Ausgabe von "Arte in / Zeitgenössische Kunst in Latisana (Udine). Im Jahr 2001 ist er an der "Ars Foroiulana" im Friaulischen Zentrum für plastische Künste in Udine vertreten. Im Jahr 2009 stellte er in der Ausstellung "Vertigine del Sacro" in der Galerie "Dora Bassi" in Görz eine einzigartige Kreuzigung aus. Im Jahr 2010 nahm er an der ersten Ausgabe des "Premio Aquileia", des von der Kulturvereinigung "Anfora" organisierten Internationalen Malwettbewerbs, und an der Verleihung des Preises "La Materia e il Sogno" in der Galerie "Dora Bassi" in Görz teil. Im Jahr 2011 stellte er im Palast der Provinz Görz aus und nahm an der Ausstellung "Le connessioni dello Stivale" teil, die von der Kulturvereinigung "Prologue" in den Provinzmuseen von Borgo Castello, Görz, organisiert wurde.