Beatrice di Baviera (1344-1359)

04.03.2020

Beatrice von Bayern, Gräfin von Görz, wurde 1323 nach dem Tod des Grafen von Görz Heinrich II. verwitwet. Der Erbe der Grafschaft, John Henry, war ein Kind von wenigen Monaten. Während die Vormundschaft über den kleinen Grafen dem Vetter seines Vaters, Herzog Heinrich von Kärnten, anvertraut wurde, der hauptsächlich für die Außenbeziehungen der Grafschaft zuständig war, wurde die interne Verwaltung von Gräfin Beatrice geleitet. Als Regentin der Grafschaft war die Gräfin auch Verwalterin des Friauls und Generalkapitän des Friauls, wobei letzterer selten von einer Frau gedeckt wurde. Beatrice wurde in den Urkunden noch bis 1359 mit dem Titel "Gräfinnenwitwe von Görz" bezeichnet, mehr als zwanzig Jahre nachdem ihr Sohn jung gestorben war und die Grafschaft an ihre Cousins übergegangen war.