BURG: ÜBER DEN MITTELALTERLICHEN INSTRUMENTENRAUM

08.03.2020

Gerüchte auf der Straße? Unter den Korridoren der Gemeinde Görz scheint die Entscheidung getroffen worden zu sein, die großartige Ausstellung von Musikinstrumenten, die sich für den Moment, aber nur für den Moment, im Schloss von Görz befindet, von dem sie jetzt einen Identitätswert darstellt, zu "dislozieren" und deshalb, sagen wir, in verschiedene Räume zu verteilen. Theatrum instrumentorum, so heißt die Ausstellung, die von dem verstorbenen Paolo Cecere und der mittelalterlichen Musikgruppe Dramsam und der Akademie Jaufré Rudel, Bürgermeister Romoli und Kulturstadtrat Devetag, geschaffen wurde.

Der Saal der Provinzstaaten beherbergt den Nachbau von etwa 120 Instrumenten aus dem Mittelalter und der Renaissance. Es handelt sich um philologische und perfekt funktionierende Reproduktionen. Die Ausstellung hat im Laufe der Jahre einen außerordentlichen Erfolg gehabt: sie wurde von vielen Schulgruppen aus ganz Italien und sogar aus dem Ausland besucht, sie war ein starkes Argument für die Attraktivität unseres Schlosses. Sicherlich wissen diejenigen, die es gesehen haben, sehr gut, wie es sich anfühlt, diesen Raum zu betreten und anzuhalten, um die kleinsten Details dieser wunderbaren Instrumente zu beobachten, in einem Raum voller Geschichte, der die Phantasie mit der Wiedergabe einer "antiken" Musik im Hintergrund, der mittelalterlichen, befreit.

(unten ist ein Link über mittelalterliche Musik und das "Theatrum Instromentorum") 

Mittelalterliche Musik

Falls Sie es noch nicht gesehen haben, empfehlen wir Ihnen, es bald zu tun. Es ist einer der jüngsten Schätze Görzens, geboren aus dem Studium und der Leidenschaft von Künstlern, Kennern und Musikwissenschaftlern. Wir halten es, gelinde gesagt, für albern, alles abzubauen, auch wenn man damit Platz für eine Ausstellung über Massimiliano schaffen würde. Unter der Annahme, dass die Stimmen echt sind, möchte uns jemand antworten, diese Stimmen leugnen oder bestätigen und uns schliesslich sagen, was mit diesen Instrumenten geschehen wird und warum Sie sie von dort wegbringen wollen, wo sie sind.

Welches "Verhältnis" gibt es bei all dem? Doch dann würde ein weiteres Problem auftauchen: Was wird mit den iPads geschehen, mit denen man eine virtuelle Reise in das Schloss unternehmen kann? Wie viel wird es kosten, die Programme so zu verändern, dass sie was enthalten? Alles ist ein großes Mysterium, nichts Seltsames, schließlich sind wir in Gorizia.

P.s. Wenn die Gerüchte nicht lügen, werden wir wissen, wann uns jemand antworten wird, nehmen Sie auf jeden Fall einen Vorschlag an: Gehen Sie, bevor Sie das Musikmuseum sehen können, denn es könnten nur noch einige Videos auf dieser Website übrig sein, die Sie sich fragen lassen, warum sie "verschoben" wurde. Eines davon veröffentlichen wir hier, ausgeliehen von der Seite FB culturafvg, unterstützt von der Musik der unschlagbaren Dramsam-Spieler. Das Stück wurde (mit den Stimmen von Paolo Cecere und Alessandra Cozzi) direkt in den Räumen des Schlosses von Gorizia aufgenommen.

Rossella Dosso


FOTO INSTRUMENTENRAUM