Cavalletti Carolina (1794 - 1851)

26.02.2020

Im Geburtsregister der Pfarrei der Heiligen Hilary und Taziano ist die Geburt eines kleinen Mädchens vermerkt, der Tochter von Francesco Cavalletti und Gaetana Pontevichi, zwei Schauspielern der Theatergruppe Battaglia, die am 2. August 1794 eine Reihe von Aufführungen in unserer Region absolvierten. Das kleine Mädchen, dem der Name Carolina auferlegt wurde, wurde zufällig in Gorizia geboren, und doch verband sie den Namen der Stadt mit ihrem Ruhm als Schauspielerin, die zu ihrer Zeit sehr berühmt war. Carolina Cavalletti, die Tochter der Kunst, begann sehr jung mit der Schauspielerei, und mit fünfzehn Jahren war sie bereits "erste Frau"; mit achtzehn Jahren trat sie an der Mailänder Scala als erste Schauspielerin auf und feierte große Erfolge. Sie war erste Schauspielerin in mehreren angesehenen Theaterkompanien (Battaglia, Toffoloni, Compagnia reale italiana); nach ihrer Heirat mit dem Schauspieler Alberto Tessari, ihrem Partner auf der Bühne seit ihrer Jugend, gehörte sie dem Ensemble ihres Mannes an. Als geschätzte Interpretin von Komödien und Tragödien zeichnete sich Cavalletti vor allem in dramatischen Rollen aus, auf die sie sich sorgfältig vorbereitete, wobei sie sich während der Proben lange Zeit von allen Ablenkungen und weltlichen Aktivitäten isolierte. Auf der Bühne konnte sie mit Leidenschaft die Eifersucht und den Hass ihrer Heldinnen wiedergeben und das Publikum emotional in das Geschehen mit einbeziehen. Sie war nicht besonders schön, aber sie war sowohl auf der Bühne als auch im Privatleben sehr elegant, und sie gab viel Geld aus, um ihre Kostüme und Kleider nach der neuesten französischen Mode anfertigen zu lassen, so sehr, dass die Damen der guten Gesellschaft ihre Modelle kopierten. Die Chroniken der damaligen Zeit lobten ihre robuste und gut modulierte Stimme, die es ihr ermöglichte, viele Rollen mit Selbstvertrauen zu spielen: zu den bedeutendsten gehören Ricciarda in der gleichnamigen Tragödie von Ugo Foscolo, Iphigenie, Medea, Julia und viele andere. 1845 zog sich Caterina Cavalletti von den Szenen zurück und ließ sich mit ihrem geliebten Ehemann in Verona nieder, der Stadt, in der sie starb. Das genaue Datum ihres Todes, der um 1851 hätte liegen sollen, ist jedoch nicht bekannt.