KONFERENZZENTRUM ODER "WENN MEINE GROßMUTTER RÄDER HÄTTE..."

11.02.2020

Glücklich, dass unsere Berichte nicht ins Leere fallen, nehmen wir zur Kenntnis - der Journalist Francesco Fain erzählt uns in Il Piccolo - dass es im Konferenzzentrum ein Treffen gab. Und auf hohem Niveau, unter Beteiligung der Region, der Stadtverwaltung, der Handelskammer von Venezia Giulia und der Universitäten mit Sitz in Görz. Sehr gut. Wir möchten darauf hinweisen, dass das Konferenzzentrum dieses mysteriöse, aber sehr wertvolle Bauwerk ist, hyper-technologisch, weil es mit allen für Konferenzen auf hohem Niveau geeigneten Geräten ausgestattet ist, die von der Handelskammer Görz zur Unterstützung der internationalen Rolle Görzens gebaut wurden. Dieses halbkreisförmige Auditorium, eine Art Kolosseum im isontinischen Maßstab, wurde auf dem Gelände des ehemaligen erzbischöflichen Priesterseminars in der Via Alviano für Millionen von Euro errichtet. Wie wir uns erinnern, wurde Il Piccolo präsentiert, indem man den Trompeten mit großem Aufwand an illustrativen Broschüren Luft verschaffte: Die Konferenz sollte nicht nur das Schicksal Görzens, sondern der ganzen Welt verändern, indem sie Treffen zur Lösung der heikelsten Fragen, die die Menschheit beunruhigten, ausrichtete. Eine Betonung, die oft bittere Enttäuschungen in Gorizia vorwegnimmt: in der Tat Putin oder Bush, Erdogan oder Merkel auf der Konferenz, nicht einmal ein Schatten: ein paar Treffen am Anfang, dann reicht es. Es ist vorbei. Seit 16 oder 17 Jahren vergessen, wie viele andere Dinge in Görz, basiert die internationale Rolle Görzens auf der Initiative der Europäischen Kulturstadt 2025, von der aus wir damit beginnen könnten, das Konferenzzentrum aufzuwerten, zusammen mit anderen Initiativen wie Gect selbst. Das Gebäude hingegen, in dem der Satz aus der Sitzung kommen soll, wird als Container für die Klassenzimmer der Universität "wiederverwendet". Auf Italienisch müsste es heißen, dass die Funktion, für die die Konferenz geboren wurde, nicht mehr gültig ist und dass es - in der Art von" wenn meine Großmutter Räder ..."- notwendig gewesen wäre, die Millionen von Euro, die für ihren Bau ausgegeben wurden, besser zu nutzen. Vielleicht die sehr stark beschädigten Gebäude wieder aufbauen und in Ordnung bringen - richtig oder falsch? - zweiten und dritten Stock der Universität Via Alviano und die Beschaffung neuer Klassenräume, da für den starken Anstieg der Einschreibungen ein Bedarf zu bestehen scheint. Aber das scheint etwas zu sein, worüber die Cciaa bereits nachdenkt. Und wäre es nicht angebracht, dem Konferenzzentrum die Funktion zurückzugeben, für die es gebaut wurde, um die internationale Rolle Gorizias mit hochrangigen Treffen zu stärken? Wir warten daher auf weitere Treffen.

GORIZIA3.0