Di Iorio Mario ( 1958 - 1999)

21.02.2020

Die Familie zog kurz nach Marios Geburt nach Gorizia um. Er besuchte das Kunstinstitut der Isonzo-Hauptstadt, wo er Cesare Mocchiutti als Lehrer hatte, und später die Akademie der Schönen Künste in Venedig, einen Malkurs von Emilio Vedova. Er ist Assistenzprofessor für Anatomie an der Akademie der Schönen Künste in Venedig und Assistent für Malerei an der Akademie Brera in Mailand. Die erste Einzelausstellung von Mario Di Iorio stammt aus dem Jahr 1975. 

Der siebzehnjährige Maler stellt in der Kunstgalerie "Il Torchio" in der Via Mameli in Gorizia aus. Ab diesem Zeitpunkt sind die persönlichen Ausstellungen und die Präsenz auf wichtigen nationalen und internationalen Kollektivausstellungen so zahlreich, dass sie sich nicht in wenigen Zeilen zusammenfassen lassen. Er stellt in Triest, Treviso, Mailand, Pordenone, Venedig, Villach (Österreich), Udine, Gradisca d'Isonzo, Ljubljana, Pordenone, Bilione, Nova Milanese, Ronchi dei Legionari, San Michele al Tagliamento, Vigonza aus. Im Frühjahr 1999 zeigte die Galerie "Studio Clocchiatti" in Udine die Einzelausstellung "La strategia dell'istante", kuratiert von Francesca Agostinelli. Am 9. Juli beschließt Mario Di Iorio im Morgengrauen, sich das Leben zu nehmen. Im Jahr 2001 wird mit einer großen Ausstellung in den Räumen der Regionalen Kunstgalerie "Spazzapan" von Gradisca d'Isonzo an den Maler erinnert. "Mario Di Iorio - Dentro l'emozione" ist der von der Kuratorin Franca Marri gewählte Titel. Von 2004 bis 2009 finden wichtige persönliche Ausstellungen des verstorbenen Künstlers statt: im Rathaus von Moraro; im "Refektorium" Caucigh von Udine; "Hommage an Mario Di Iorio" in der Galerie "La Piazzetta" von Udine; "Mario Di Iorio - Le carte nascoste" Staatsbibliothek Isontina von Görz; "Tra segno e gesto" Bürgerzentrum von Cervignano (Udine); "Dire a volta l'indicibile. La grande pittura" Musei Provinciali di Borgo Castello di Gorizia; "Lo sguardo altrove" sede dell'Associazione culturale "Prologo" di Gorizia. 

Die Akademie der Schönen Künste von Brera ehrt ihren Lehrer mit einer Ausstellung von Zeichnungen in der Bibliothek der angesehenen Institution. 2004 schloss Emanuela Galli ihr Studium an der Akademie der Schönen Künste in Brera mit einer Diplomarbeit mit dem Titel "Mario Di Iorio, la forma del sentimento" ab, die in der Isontina-Staatsbibliothek von Görz erhältlich ist. Im Jahr 2009 erschien das von Francesca Agostinelli herausgegebene Buch "Mario Di Iorio - Frammenti di un'autobiografia" im Verlag Campanotto Editore, Reihe "Le Carte Nascoste" unter der Leitung von Federico Santini. Auf Vorschlag des Direktors Dr. Marco Menato ist der Ausstellungsraum der Biblioteca Statale Isontina in Gorizia dem Gedenken an Mario Di Iorio gewidmet.