Kugy Julius (1858 - 1944)

06.02.2020

Julius Kugy wurde in Gorizia geboren und verbrachte die ersten Tage seines Lebens in unserer Stadt. Er selbst erinnerte sich in seiner Autobiographie daran: "Ich wurde am 19. Juli 1858 in Graf Coroninis Villa Grafenberg in Görz geboren, als in Triest eine Choleraepidemie wütete. Wer weiss, ob meine Vorliebe für den Isonzo, für die Julischen Alpen, von denen er herabsteigt, für die Julischen Gewässer, die er ins Meer befördert, im Allgemeinen für die Sommerferien, nicht daher rührt".

Und bei den Quellen des Isonzo, im Val Trenta, steht eine Statue von ihm. Kugy lebte sein ganzes Leben in Triest, aber er verbrachte viel Zeit in den Bergen, zu denen er wirklich mehr gehörte als zu der einen oder anderen Stadt. Er starb am 5. Februar 1944 in Triest. Als Alpinist und Bergschriftsteller wurde der "cantore delle Giulie" von einem anderen Görzer, Ervino Pocar, übersetzt und der italienischen Öffentlichkeit bekannt gemacht, ebenfalls auf Initiative der Sektion Görz des Italienischen Alpenvereins und seines Präsidenten Mario Lonzar. Aus dem Leben eines Alpinisten, Mein Leben bei der Arbeit, für die Musik, auf den Bergen, Die Giulie-Alpen durch Bilder, Aus der Vergangenheit sind Titel, die jeder Bergliebhaber gut kennt. "Alpinismo goriziano", die Zeitschrift der Sektion Gorizia des CAI, hat der Figur des Kugy häufig Raum gewidmet. 1969 wurde während der 5. Julischen Alpenkonferenz eine Gedenktafel an dem Haus - nicht gerade die Villa Coronini, sondern eines der dazugehörigen Häuser im Park - entdeckt, in dem Kugy geboren wurde. Die Gedenktafel, die vom Italienischen Alpenverein und dem österreichischen Zwillingsverein angebracht wurde, erinnert an die Geburt des Bergsteigers "Entdecker und Dichter der Julischen Alpen". Die Konferenz war ihm gewidmet, einem Vorläufer der Freundschaft und der Einheit zwischen dem italienischen, dem kärntnerischen und dem slowenischen Volk, dem die Berge, die er so sehr liebte, gehörten. Die Stadt Görz erinnert auch mit einer Straße, die seinen Namen trägt, an ihn.