DIE BERÜHMTESTE "GORIZIANA" DER WELT UND EIN NICHT UNBEDACHTER VORSCHLAG

09.02.2020

Es findet heute (1. Dezember) im Casino von St. Vincent im Aostatal statt, am letzten Tag des internationalen Turniers "Goriziana", das vom italienischen Billardverband (FIBIS: es gibt auch ein Triveneto-Komitee) organisiert wird. Dass Görz eine wenig bekannte Stadt ist, wissen alle, die in Italien und im Ausland gereist sind: es ist ein Defekt der Stadt, die es nie schafft, ihre Eigenheiten zur Geltung zu bringen. Ein Beispiel? Unsere Großeltern oder unsere Väter erinnern sich noch gut daran, dass es in Gorizia vor langer Zeit fast keine Bar gab, in der es keinen Billardtisch gab. Ein Spiel, das es einem erlaubte, in Gesellschaft zu bleiben, Freundschaften zu schließen, Freundschaften zu schließen, im Gegensatz zu diesen schrecklichen Spielautomaten, die die Einnahmen des Staates wieder auffüllen, indem sie die beunruhigende Einsamkeit ausnutzen und einen hinterhältigen Solipsismus nähren. Erinnern wir uns an das Café Teatro, das immer voll war, oder an das von Garibaldi, wo sich die Gorizianer im Rauch der Zigaretten mit Stöcken gegenseitig herausforderten. Offensichtlich spielt die Goriziana. Für uns junge Leute ist es nicht einmal eine Erinnerung, sondern ein Echo anderer Zeiten: eine Art schönes Märchen. Es wäre schön, den Ursprung der Goriziana mit Sicherheit zu kennen: Gehen wir von einer Hypothese aus und hoffen, dass jemand mehr darüber weiß. Der Hof Karls X. von Bourbon hätte während seines Aufenthaltes in Görz das Billard in unserem Gebiet einführen können: in Versailles war dieser Zeitvertreib in der Tat sehr populär und der König war - so scheint es - ein begeisterter Befürworter davon. Und da Billard auch in allen Gebieten des ehemaligen Habsburgerreiches gespielt wird, warum nicht in unserer Stadt das Turnier der drei Nationen (Italien, Slowenien, Österreich) organisieren, wo die Meister der "Goriziana" um den letzten Pin spielen werden? Wir wissen, dass die Organisation eines solchen Turniers einige Kosten verursacht: aber es wäre ein außergewöhnliches Ereignis, das an seinen ursprünglichen Ort zurückgebracht würde: Gorizia. Eine Möglichkeit, selbst unter jungen Menschen ein Geschicklichkeitsspiel zu fördern, das weitaus interessanter ist als das tosende Delirium der Heim-Zerstörungsmaschinen, das jeder mit Worten abschaffen möchte.

Kevin Cucit