Mainardo IV (1238-1295)

08.03.2020

Mainardo IV. von Görz, Sohn von Mainardo III. und Adelaide von Tirol, geboren um 1238, verbrachte seine Jugend als Geisel zusammen mit seinem jüngeren Bruder Alberto, dem Erzbischof von Salzburg, mit dem sich sein Großvater und sein Vater zwangsweise arrangieren mussten, um den Streit, der ihnen entgegenstand, zu beenden. Er blieb sieben Jahre lang gefangen, bis 1259, als Mainardo III ein Jahr lang tot war. Aus dieser Erfahrung schöpfte der junge Graf eine tiefe Verachtung für die kirchlichen Autoritäten, insbesondere in Fällen, in denen geistliche Macht mit der Ausübung weltlicher Macht verbunden war. Im Zuge seiner Aktion zur Sicherung seiner Herrschaft über Tirol, die er durch seine Mutter von seinem Großvater Graf Albert III. erbte, wurde er wiederholt exkommuniziert. Ab 1271 wurden die umfangreichen Besitztümer der Familie in zwei Grafschaften aufgeteilt, und während sein Bruder Albert mit dem Titel Graf von Görz und Tirol, Mainardo, IV. von Görz und II. von Tirol über die Grafschaft Görz regierte, regierte er als Graf von Tirol und Görz Tirol.

Die Heirat des jungen Grafen von Tirol im Alter von 21 Jahren mit der Witwe von Kaiser Konrad IV., Elisabeth Wittelsbach, steigerte sein Ansehen, seinen Reichtum und seine Macht. Seine guten Beziehungen zu Kaiser Rudolf II. von Habsburg, der sein Schwiegervater wurde, festigten seine Position weiter, und 1286 konnte Mainhard das Herzogtum Kärnten erwerben und Reichsfürst werden. Durch Diplomatie oder Gewaltanwendung schuf Mainardo effektiv das Tirol, das eine politische Einheit darstellt, die in der Lage ist, gleichberechtigt mit den umliegenden Regionen zu konkurrieren. Als fähiger und entschlossener Staatsmann konnte er über seine Gegner triumphieren und sich die Loyalität seiner Untertanen sichern, bis er sein Ziel erreichte, wie der Chronist Goswin von Montemaria bemerkte: "die Grafschaft Tirol, die kleinste, über alle anderen zu erheben". "

Mit dem Tod von Mainardo II. von Tirol im Oktober 1295 war die Herrschaft Tirol Wirklichkeit geworden.