Morassi Luisa (1903 - 2002)

12.02.2020

Elvira Luisa Morassi Bernardiswurde am 22. Juli 1903 in Gorizia geboren. Nach ihrem Abschluss am Technischen Institut in Görz schloss sie 1928 - als erste Frau - ihr Studium am Politecnico di Milano ab. Sie wurde die erste Architektin in Gorizia. Sie arbeitete im Atelier von Giò Ponti in Mailand und spezialisierte sich auf Innenarchitektur. Sie verbrachte zwei Jahre in Paris, wo sie mit vielen Künstlern aus Gorizia und den Tendenzen der zeitgenössischen Architektur in Kontakt kam. Nach ihrer Rückkehr nach Gorizia erhielt sie den Auftrag, die "Bottega d'Arte" zu entwerfen und zu leiten, in der ENAPI Objekte aus der lokalen Kunsthandwerksproduktion ausstellte. 

Er setzte das Design im Bereich der Möbel fort und schuf die Bibliothek und die Verwaltungsbüros des Psychiatrischen Krankenhauses, die Verwaltungsbüros des Provinzialrates für Unternehmenswirtschaft (Handelskammer), das Büro des Präfekten, einen Saal der Provinz, die Einrichtung der Leichenkapelle des Zentralfriedhofs. Luisa Morassi heiratete und unterrichtete an der Kunstschule (später Kunstinstitut) von Görz, mit der Aufgabe der künstlerischen Leitung der Holzwerkstätten, ohne jemals den Bereich Möbel und Möbeldesign zu verlassen, was ihr nationale und internationale Anerkennung einbrachte. Sie starb am 22. Februar 2002 im Alter von 98 Jahren in Gorizia, nachdem sie gesehen hatte, wie man sich an ihr Werk erinnerte und es durch eine Publikation, eine Ausstellung ("Luisa Morassi Bernardis Architektin. L'arte di progettare il quotidiano", kuratiert von Fabia Cabrini und Annalia Delneri) und die Erstellung einer ihr gewidmeten Website.