Morelli de Schönfeld Carlo (1730-1792)

23.02.2020

Carlo Morelli de Schönfeld wurde am 4. Mai 1730 in Görz geboren. Im Alter von nur vierundzwanzig Jahren zum Provinzialrat ernannt, war er in verschiedenen Studienmissionen im Ausland tätig und besuchte die Seestädte Italiens und Frankreichs in Angelegenheiten des Freihafens von Triest.

Er war dann für die Revision des Katasters (Kataster von Giuseppino oder in Görz auch Morelliano für seine Intervention genannt) und für die Ordnung der öffentlichen Archive der Stadt zuständig: auch in diesem Fall blieb sein Name bestehen, um die geleistete Arbeit zu charakterisieren, und die im Historischen Provinzarchiv aufbewahrte Sammlung nahm den Namen Morelliana an. Gerade aus dem reichen Archivmaterial hatte er die Daten für die Abfassung seines Historischen Aufsatzes über die Grafschaft Görz geprüft, dessen erster Teil, der sich auf den Zeitraum von 1500 bis 1600 bezieht, 1773 gedruckt wurde, während der zweite und dritte Band, die ebenfalls eine Reihe von Leben berühmter Persönlichkeiten aus Görz enthalten, erst 1855 von Della Bona mit dem ebenfalls von Morelli für die Gesamtausgabe seines Werkes zur Verfügung gestellten Titel Istoria della Contea di Gorizia veröffentlicht wurden. Dieser erste Band reichte jedoch aus, um ihn als "Vater der Geschichte des Heimatlandes" zu definieren. Carlo Morelli starb am 3. September 1792 in Gorizia. Die Stadtverwaltung erkannte seine Verdienste als Gelehrter und Historiker an, indem sie seine Büste im Rathaus aufhängte und die Straße, in der er lebte, nach ihm benannte, "eine der Hauptstraßen dieser Stadt", bemerkte Giuseppe Floriano Formentini in diesem Zusammenhang: An seinem Haus erinnert eine Gedenktafel an seine Figur und sein Werk für die Geschichte Görzens.