Pacassi Nicolo' (1716 - 1790)

27.02.2020

Der bedeutende Architekt Nikolaus Leonard von Pacassi wurde am 5. März 1716 in Wiener Neustadt als Sohn des Bildhauers Giovanni Pacassi aus Görz geboren, der für einige Arbeiten in der Kapuziner-Chisa nach Wien berufen worden war. Auch wenn wir keine sicheren Nachrichten haben, scheint es, dass Nicolòs Jugend nach Görz übergegangen ist, und wir wissen, dass sein Vater den prestigeträchtigen Schutz von Sigismondo d'Attems genoss, einer der prominentesten aristokratischen Persönlichkeiten des 18. Sein erstes bekanntes Werk ist bereits von ausgezeichneter Statur und stammt aus Görz: der Attems-Palast von Santa Croce, heute Sitz des Rathauses von Görz. Ebenfalls für die Attems baute Pacassi einige Jahre später den Attems-Petzestein-Palast (1745), in dem heute die Landesgemäldegalerie untergebracht ist. Einige Jahre später entwarf und baute er die prächtige Vorstadtvilla von Piedimonte, die leider im Ersten Weltkrieg zerstört wurde. 1748 wurde er in den Dienst der Gnaden Kaiserin Maria Theresias gestellt und zum Oberaufseher der kaiserlichen Bauten ernannt, dem wichtigsten Architekten des Wiener Hofes. 

In dieser Eigenschaft errichtete er viele Gebäude in den kaiserlichen Territorien und zahlreiche Renovierungen. Er baute unter anderem das Kloster der Unbefleckten Jungfrau Maria in Prag sowie den Hochaltar der Hofkirche in Innsbruck und der Kreuzkirche in Wien. In Klagenfurt entwarf er das von Erzherzogin Maria Anna entfernte Schloss, das in nur zwei Jahren 1769-1771 fertiggestellt wurde, sein vielleicht bedeutendstes Werk. Zum Baron ernannt, wollte er Görz den Entwurf des Herkulesbrunnens schenken, der für den Platz am Horn bestimmt war und heute in den Gärten der Provinzmuseen von Görz aufbewahrt wird. Er starb am 11. November 1790 in Wien.