WIRD DIE FFSS-STATION IN CAPRIVA WIEDERERÖFFNET? EIN TRAUM WIRD WAHR. ÜBERLEGUNGEN ZUM COLLIO

17.01.2020

Für die Bevölkerung von Capriva del Friuli und für das Destra Isonzo im Allgemeinen geht damit ein Traum in Erfüllung: Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass die Bahnhöfe von Capriva del Friuli und Mossa wieder eröffnet werden - sechs Jahre nach ihrer Schließung, aus Gründen der Reorganisation, aber ohne bedeutende wirtschaftliche Einsparungen. Der Regionalrat hat in der Tat eine vom Regionalrat Diego Bernardis unterzeichnete Agenda gebilligt, mit der sich der Regionalrat für Verkehr und der Präsident Fedriga verpflichten, diesen von den Benutzern von Capriva und Moraro und San Lorenzo Isontino gewünschten Umstand bei Trenitalia zu überprüfen. Und das ist noch nicht alles. Die Erweiterung der Möglichkeiten des öffentlichen Verkehrs im Gebiet Destra Isonzo ist in der Tat ein Bedürfnis, das vor allem von denjenigen empfunden wird, die gezwungen sind, Cormons oder Gorizia mit eigenen Mitteln zu erreichen - vor allem Arbeiter, Studenten und Pendler -, um Zugang zum Eisenbahnverkehr zu erhalten. Wir wissen auch sicher, dass die Apt die Möglichkeit prüft, den städtischen Busverkehr auf der Linie Gorizia-Cormons zu verbessern, und dies war ein Kampf, der auch von Gorizia3.0 geführt wurde. Die Ausdehnung des städtischen Busdienstes im gesamten Collio-Gebiet, zu der unsere Seite vor kurzem die Stellungnahmen der Minderheitenräte der Gemeinden von Capriva - darunter ich und Luca Michelutti, Mariano Corrado Pipp und der Stadtrat von Gorizia Tomasella - aufnahm, würde in der Tat eine präzise und erschöpfende Antwort auf die Bedürfnisse der ansässigen Bevölkerung darstellen. Fügen wir hinzu, dass die Rede von einem verbesserten öffentlichen Verkehr in dieser Perspektive die Bürgermeister der Gemeinden endlich dazu bringen könnte, über die Notwendigkeit von mehr und mehr operativen Synergien im Gebiet des Collio goriziano-cormonese nachzudenken. Während Cormons bereits eine Reihe von Initiativen mit den Gemeinden des Destra Isonzo gestartet hat, bleibt abzuwarten, wie Gorizia mit diesen Realitäten interagieren will, die ihm so ähnlich sind und so mit einer Stadt verbunden sind, die sich darauf vorbereitet, wieder Provinzhauptstadt zu werden.

Rossella-Dosso