Simzig Federico (1849-1922)

12.02.2020

Federico Simzig (später Simsig) wurde am 23. Februar 1849 in Görz geboren, zu einer Zeit, als die Stadt die ersten verfassungsmäßigen Freiheiten nach den Aufständen, die das Reich im Jahr zuvor durchzogen hatten, entdeckte. Er besuchte das Staatsgymnasium von Gorizia und widmete sich nach Abschluss seines Studiums der Lehre. Er war Professor für Italienisch, Latein und Griechisch zunächst im Gymnasium von Koper und dann ab 1877 im Gymnasium von Gorizia, wo er von 1903 bis 1910 Direktor war - der erste und einzige Goritianer, der diese Position innehatte. Neben seiner schulischen Tätigkeit fand er die Zeit, gebrauchte Verse zu verfassen (von denen einige im "Forum Iulii" und im "Almanach des Volkes" erschienen sind) und Forschungen linguistischer Art durchzuführen und zu veröffentlichen, die sich insbesondere auf die Sprache seiner und seiner Herkunftsstadt richteten, das Friaulische in der görzerischen Variante. Verschiedene Nachrichten über den friaulischen Dialekt mit kritischen Anmerkungen und etymologischen Essays und Solecismi nella parlata goriziana sind die Titel seiner Werke, denen Simsig eine Übersetzung ins Friaulische von Catullus, Lis gnozzis di Teti e di Peleu und andere Schriften hinzufügte, darunter zumindest die "humoristische Rede", die 1892 am Teatro Sociale zum Gedenken an Pietro Zorutti anlässlich des hundertjährigen Geburtstages des friaulischen Dichters gehalten wurde. Bei einigen Gelegenheiten benutzte er als Pseudonym eine italienische "Übersetzung" seines Namens: Pacifico Simonelli. Als er in den Ruhestand ging, konnte er die Idee nicht akzeptieren, die Welt der Schule zu verlassen, die sein Leben gewesen war und die er weiterhin liebte, und weiter zu unterrichten. Bei seinem Tod, der sich im Alter von vierundsiebzig Jahren am 12. September 1922 ereignete, nahmen alle wichtigen Autoritäten der Stadt an der Beerdigung teil: der Bürgermeister Antonio Bonne, Mitglieder des Stadt- und Provinzialrats, viele Stadträte, Lehrer der Schulen von Görz; vor allem aber, wie die Familienmitglieder öffentlich dank der vielen, die das Andenken an Professor Federico Simsig ehren wollten, hervorhoben, eine "Schar von Studenten und Schülern", die Gelegenheit gehabt hatten, seine Qualitäten als Erzieher der Jugend von Görz zu würdigen.