CIVIDALE DIE WIEGE DES FRIAULS, EIN VIDEO FÜR EINEAUSFLUG IN DEN TAGEN DES CORONAVIRUS

10.04.2020

Cividale ist eine der faszinierendsten und antiksten Städte des Friauls: die Geschichte hat keltische, römische, langobardische und Renaissance-Zeugnisse auf ihren Steinen geschichtet. Dahinter liegen die Natisone-Täler, die Route des antiken Handels mit Mitteleuropa, von der die Gallo Carni im 3. v. Chr. abstammen. Hier im Jahre 50 v. Chr. Caesar gründete Forum Iulii, wo sich die Langobarden im 6. Jahrhundert n. Chr. niederließen und es zur Hauptstadt ihres ersten Herzogtums in Italien wählten. Und immer hier erhielt im Mittelalter der Patriarch, der Feudalherr des Friauls, seine Investitur. Cividale gab dem Friaul seinen Namen. Sein Name, Forum Iulii , erstreckte sich in der Tat auf das gesamte Gebiet, über das es während der Römerzeit herrschte und das noch heute Friaul heißt. Cividale , wenn man kann, muss man umhergehen, um die Spuren seiner Vergangenheit zu entdecken, die in den bemalten Fassaden der Häuser, die auf enge Gassen blicken, in den alten Plätzen, in den Häusern der Dörfer, die auf den steilen Klippen über dem Natisone erbaut wurden, sichtbar sind. Vorerst ein kurzes Video von Antonio Devetag zum Verständnis der faszinierenden Geschichte unseres Nachbarn.